Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Meine neue parlamentarische Initiative:

Negativzinsen der Nationalbank sollen der Altersvorsorge zugutekommen.

Lesen Sie mehr dazu in der Medienmitteilung des TEAM65+ vom 19.9.2019

Aktuell

PERSPECTIVE CH – das Forum für Weltoffenheit und Souveränität – gibt seine Wahlempfehlung zu meiner Person ab.

So schätze ich meine Wahlchancen ein - Kommentar in der AZ vom 24.8.2019

Meine Parole zum 19.5.2019:
JA zur AHV-Steuervorlage!

Wie sinnvoll ist die "parlamentarische Altersguillotine"? – Artikel im Journal 21 vom 12.5.2019

Wie lange noch mit 70 zum Medizinalcheck?

Altersvorsorge - Empfangsgebühren - Olympia-Milliarde

Wessen Interessen vertreten die Seniorenverbände?


Politische Haltung

logo Perspective CHlogo Perspective CHWahlempfehlung

Ich danke PERSPECTIVE CH, dem Forum für Weltoffenheit und Souveränität, für die Wahlempfehlung meiner Person zur Fortsetzung meines Engagements im Nationalrat.

Lassen Sie uns am 20. Oktober 2019 der Schweiz eine Perspektive geben, die auch die Seniorinnen und Senioren angemessen berücksichtigt. Immerhin sieht die Perspektive so aus, dass in der Bevölkerung die Über-65-Jährigen prozentual stark zulegen werden.

Darum stelle ich mich mit dem TEAM65+ erneut zur Wahl.

"Legt euch nicht einfach in die Hängematte"

Im Interview mit der Neuen Fricktaler Zeitung vom 30. August 2019 hinsichtlich meiner Kandidatur auf Liste 14, TEAM65+, zum Verbleib im Nationalrat äussere ich mich zu folgenden Themen:

  • zur Wichtigkeit, dass die Region Fricktal in den eidgenössischen Räten vertreten bleibt
  • was ich vom Rahmenabkommen Schweiz-EU halte
  • warum die Schweiz neue Kampfjets braucht
  • ob Autofahren und Fliegen angesichts des Klimawandels teurer werden soll
  • warum das Rentenalter erhöht werden muss
  • wie die AHV zusätzlich finanziert werden kann
  • warum die ältere Generation im Nationalrat angemessen sein muss

Den Tipp, den ich am Schluss den Fricktalerinnen und Fricktalern gebe, befolge ich meinerseits selbstverständlich auch: Ich lege mich nicht in die Hängematte – ich will mich weiterhin fürs Fricktal, für den Kanton Aargau und für die Schweiz im Parlament engagieren.

 

Lesen Sie hier das vollständige Interview in der Neuen Fricktaler Zeitung.