Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

NEAT-Einweihung für jedermann!

Streichen Sie sich, werte Leser und Steuerzahler, heute schon in Ihrer Agenda 2016 das Wochenende vom 4./5. Juni dick an. Da bekommen Sie die Gelegenheit, mal direkt etwas von Ihren Bundessteuern zurückzuerhalten.

Es sind dies die beiden Tage anfangs Juni, wo die Bevölkerung Gelegenheit hat, das 57 Km lange technische Meisterwerk namens NEAT zwischen Erstfeld/UR und Bodio/TI selber auszuprobieren. Das grandiose Alpenbasis-Tunnelprojekt einschliesslich dem schon längerem offenem Lötschberg-Ast kommt uns auf rund 25 Milliarden Franken zu stehen. Also dürfen wir uns dessen Einweihung auch etwas kosten lassen. Für den zweitägigen Publikumsanlass erwarten Bund und SBB weit über 100‘000 Besucher. Hoffentlich werden auch alle Platz in den Demonstrationszügen finden, die dann durch den Gotthard brausen werden. Der fahrplanmässige Betrieb wird dann am 11. Dezember 2016 aufgenommen werden.

Warum aber komme ich überhaupt auf die NEAT-Einweihung zu sprechen? Weil in den Medien von verschwenderischen Millionenbeträgen die Rede war, die sich der Bund in Zeiten zunehmender Finanzknappheit für eine eintägige Feier kosten lassen will. Also holte ich mir beim Bundesrat die effektiv budgetierten Zahlen ein. Es sind 10 Mio. Franken für insgesamt vier Tage, wovon 9 Millionen allein für den offiziellen Eröffnungstag vom 1. Juni mit 1‘200 privilegierten Gästen vorgesehen sind. Nicht weniger als 3 Mio. Franken kostet allein die Sicherheit für hohe, völkerrechtlich geschützte Staatsgäste aus dem Ausland. Da nehmen sich die drei folgenden Feiertage für die am Bau beteiligten Leute sowie für die Öffentlichkeit geradezu bescheiden aus. Dazu reicht eine einzige zusätzliche Million. Doch wie dem auch sei, jedenfalls empfehle ich Ihnen zuzugreifen. Es wird Ihnen auf Staatskosten wirklich etwas Imposantes geboten!

von Maximilian Reimann
30.12.2015